deutsch
français
englisch
espagnol

EU - Bürger und Bürgerinnen

(Für EU-BürgerInnen gelten die bilateralen Abkommen Schweiz-EU)
Unter der Adresse www.bfm.admin.ch können Sie die Broschüre "EU-Bürgerinnen und -Bürger in der Schweiz" bestellen. Diese Broschüre informiert ausführlich über das Personenfreizügigkeitsabkommen, Übergangsfristen und deren Folgen für die Praxis.

Erwerbstätige und nichterwerbstätige Menschen, welche einen EU-Pass besitzen, haben Anspruch auf Einreise-, Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung, wenn sie krankenversichert sind und über genügend eigene finanzielle Mittel zur Bestreitung ihres Lebensunterhaltes verfügen. Sie sind bezüglich Arbeits- und Wohnortwahl Schweizer BürgerInnen gleichgestellt. Für binationale Paare hat das Abkommen über die Personenfreizügigkeit zur Folge, dass EU-BürgerInnen die Möglichkeit haben, in der Schweiz oder im EU-Raum zusammenzuleben, ohne aus aufenthaltsrechtlichen Gründen heiraten zu müssen. Dies gilt auch für die BürgerInnen der EU 8 & 2 (Polen, Tschechische Republik, Slowakei, Ungarn, Estland, Lettland, Litauen, Slowenien. Für Bulgarien und Rumänien gilt die volle Freizügigkeit erst ab 2016.)


EU-BürgerInnen können ihre EhepartnerInnen, Kinder und Eltern, für deren Unterhalt sie aufkommen können, im Rahmen des Familiennachzuges in die Schweiz bringen. Zuständig für die Bewilligung ist die kantonale Migrationsbehörde. Welche Aufenthaltskategorien es für Sie als EU-BürgerIn gibt und zu welchen Bedingungen sie zu erhalten sind, erfahren Sie auf der Homepage des Bundesamt für Migration BFM www.bfm.admin.ch