deutsch
français
englisch
espagnol

Die eingetragene Partnerschaft

Das 2007 in Kraft getretene Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft (Partnerschaftsgesetz) ermöglicht gleichgeschlechtlichen Paaren, ihre Beziehung rechtlich abzusichern. Zudem soll die staatliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare zur Beendigung von Diskriminierungen sowie zum Abbau von Vorurteilen beitragen.

Gleichgeschlechtliche Paare können sich nach diesem Gesetz beim Zivilstandsamt ihres Wohnortes eintragen lassen und verbinden sich damit zu einer Lebensgemeinschaft mit genau definierten Rechten und Pflichten www.zivilstandswesen.ch.

Eine im Ausland gültig eingetragene Partnerschaft wird in der Schweiz anerkannt, wenn sie den schweizerischen Rechtsprinzipien entspricht. Eine gleichgeschlechtliche ausländische Ehe wird als eingetragene Partnerschaft anerkannt.

Die eingetragene Partnerschaft ist bezüglich Familiennachzug und Aufenthaltsbewilligung den verheirateten Paaren gleichgestellt (Art. 52 AuG). Der ausländische Partner bzw. die ausländische Partnerin in einer eingetragenen Partnerschaft kann eine Aufenthaltsbewilligung B beantragen.

Die Möglichkeit einer erleichterten Einbürgerung ist vorderhand nicht vorgesehen. Das Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare finden Sie unter ww.admin.ch.

Sie erhalten ein übersichtliches Informationsblatt des Bundes über die eingetragene Partnerschaft unter www.lsbk.ch.

Informationen über die Selbsthilfegruppe für binationale Paare finden Sie unter www.pinkcross.ch.

Bei Pinkcross erhalten Sie auch einen Mustervertrag für gleichgeschlechtliche Paare www.pinkcross.ch.